Krakau

Rund neun Millionen Menschen besuchen Krakau in jedem Jahr, wobei die meisten Besucher aus Großbritannien kommen. Krakau ist nicht nur die Hauptstadt der historischen Region Kleinpolen, sondern wird auch gern als die heimliche Hauptstadt von Polen bezeichnet.

Rund 800.000 Menschen leben in Krakau, nimmt man die gesamte Agglomeration sind es etwa 1,4 Millionen. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist Krakau damit die drittgrößte Stadt Polens. Dabei gilt sie als eine der schönsten Städte des Landes und gehört zu den Reisezielen in Mitteleuropa, die am häufigsten besucht werden. Übertroffen wird Krakau dabei nur von Prag und von Budapest. Hinzu kommt, dass die Architektur so toll erhalten geblieben ist. Denn Krakau wurde im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört und die Bausubstanz von der Romantik bis hin zum Jugendstil ist gut erhalten geblieben. Auch Gotik und Renaissance haben ihre Spuren hinterlassen, die immer noch gut erkennbar sind.

Seit 1990 ist Krakau in 18 Stadtteile gegliedert, die alle mit römischen Ziffern nummeriert sind. So ist die Altstadt zum Beispiel Stadtbezirk I. Besonderes Besuchermagnete sind das Wawelschloss, welches sich etwas abseits der Altstadt auf einer Anhöhe befindet. In der Altstadt liegt die Kathedrale. Sehenswert ist auch die Universität, in der einst Kopernikus sein Studium absolviert hat. Als größter Schatz Krakaus gilt der Veit-Stoß-Altar, welcher gegen Ende des 15. Jahrhundert vom gleichnamigen Künstler aus Nürnberg erbaut wurde. Der Altar zeig die wichtigsten Stationen aus dem Leben Marias.

Doch nicht nur die Gebäude sind in Krakau überaus sehenswert. In der Stadt selbst und im Umland gibt es zahlreiche Möglichkeiten für einen aktiven Urlaub. Wer zum Beispiel die Gegend mit dem Rad erkunden möchte, findet gut ausgebaute Wege, ebenso wurde an die Wanderer gedacht. Ausflüge in andere Städte sind ebenso möglich. Für Nachtschwärmer bieten sich die vielen Restaurants, Bars und Kneipen von Krakau an, die ein besonderes Flair zu bieten haben.