Die Geschichte Krakaus

Erste hinweise auf die Existenz einer Siedlung im heutigen Krakau stamme aus dem 7. Jahrhundert.

965: Krakau wird in den Schriften eines jüdischen Kaufmanns als Handelszentrum erwähnt.

1000: Das Bistum Krakau wird gegründet.

1038: Krakau wird zur Hauptstadt des Piastenreichs erkoren.

11. Jahrhundert: Die Wawel-Burg und einige Kirchen entstehen, die Stadt wächst stark weiter.

1138: Krakau wird zum Sitz des Senior-Fürsten.

1241: Die Mongolen fallen ein und brennen Krakau nieder.

1257: Krakau erhält das Stadtrecht und es wird ein bis heute erhaltener Stadtplan aufgestellt. Bau der Verteidigungsmauer, die die Stadt umgibt und die eine Verbindung mit der Wawel herstellt.

1364: Gründung der Krakauer Akademie von König Kazimierz Wielki

Ende des 15. Jh.: Die Juden besiedeln das spätere jüdische Stadtviertel von Krakau.

Bis Ende des 16. Jh.: Das Wawel-Schloss wird gebaut, die Zygmunt-Kapelle errichtet und die Tuchhallen werden restauriert. Die Universitätskirche St. Anna wird errichtet sowie die Kirchen der Heiligen Peter und Paul.

1607: Krakau behält den Titel der königlichen Hauptstadt, obwohl Wahrschau zum Hauptsitz des Königs wird.

Mitte des 17. Jh.: Die Stadt wird von Schweden verwüstet, noch einmal zu Beginn des 18. Jh.

1794: Teilung Polens und Volksaufstand, danach dritte polnische Teilung – Krakau fällt an Österreich

1809: Krakau wird dem Großfürstentum Warschau angeschlossen.

1815: Krakau wird zur Freistadt erklärt.

1820 – 1823: Errichtung des Gedenkhügels auf der Anhöhe der Heiligen Bronislawa zu Ehren des Führers des Volksaufstandes

1846: Krakau verliert die Unabhängigkeit.

1918: Krakau wird wieder unabhängig.

2. Weltkrieg: Vor Ausbruch lebten rund 260.000 Menschen in Krakau, davon etwa 65.000 Juden. Nach Ausbruch lebten diese überwiegend in den Ghettos und wurden von dort nach Auschwitz geschafft. Krakau selbst wurde im Krieg kaum zerstört. Nach dem Krieg ging der Wiederaufbau der Industrie und Wirtschaft mit einer ökologischen Katastrophe einher.

Wendezeit: Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs passte sich Krakau der westlichen Kultur an und ist heute eine der meistbesuchten Städte in Mitteleuropa.

Die vielen historischen Gebäude in Krakau bedürfen regelmäßiger Pflege und Wartung. Ein Layher Alu Gerüst kommt zum Einsatz, wenn es um Arbeiten an Fassaden geht. Die Modelle bestehen aus wenigen Grundelementen und mit wenigen Handgriffen kann ein Modell mit sicherem Stand zum aufgebaut werden. Layher ist bekannt für seine so genannten Blitzsysteme, die sich besonders schnell aufbauen lassen. Das Modell setzt sich aus nur sechs Grundelementen zusammen. Die Stecktechnik ist unkompliziert, so dass schnell mit der Arbeit begonnen werden kann. Es gibt einige Möglichkeiten, über die sich logische Erweiterungen umsetzen lassen.